Zum Inhalt springen

Monat: Oktober 2018

Aussicht: Wie es mit meinem Blog weitergeht

Hi!

Also heute will ich dir sagen wie es voraussichtlich weiter gehen wird. Zumindest was mich und diesen Blog angeht. Für den Rest der Welt bin ich nicht zuständig. Letzte Woche bin ich dir, leider, einen Beitrag schuldig geblieben. Mein Management hat in den letzten Tagen zu Wünschen übrig gelassen und deswegen musste ich einige Dinge hinten anstellen. Deswegen auch die Stille hier. Wie du vielleicht schon gelesen hast, bin ich gerade dabei etwas an meinem echten Leben herum zuschrauben wie zum Beispiel meine Bildung aufzubessern mit dem Nachholen der Berufsreife. (Eine leichtere Matura/Abitur) Außerdem sehe ich in meinem jetzigen Beruf keine Zukunft für mich, oder irgendjemanden. Das was ich mache stirbt immer mehr aus und wird bald auch von Maschinen übernommen werden können. Was toll ist, aber auch Mist. Also muss ich mich weiterentwickeln um nicht überrollt zu werden. Also hoffe ich noch diesen Monat mit einer Weiterbildung zu beginnen, welche mir genau die Sicherheit bieten soll, die mein jetziger Beruf einfach nicht mehr hat. Diese ist ziemlich teuer und wird wohl meine gesamte Aufmerksamkeit brauchen. Ich werde auch mein Schreiben für einige Zeit einstellen müssen. Doch dieser Blog ist mir noch ein wenig wichtiger als mein Schreiben und deswegen will ich dir trotz allem jede 2. Woche etwas bieten können.

Aussicht für meinen Blog:

Bis Februar 2019 werde ich bei dem 2 wöchigen System bleiben. Bis dahin habe ich eine Teilprüfung der Berufsreife geschafft, die Weiterbildung geschafft den Weihnachtsstress überstanden und bin total entspannt von meinem Urlaub. (Zumindest hoffe ich das.)

Für diese Woche bleibt es bei diesem Update. In 2 Wochen kommen meine 2-Monatsziele, die ich auch irgendwie anders angehen muss, und in einem Monat kommt wieder ein richtiger Beitrag.

Ich würde es mir ein wenig anders wünschen, aber auf diese Weise bekomme ich alles unter einen Hut, ohne wahnsinnig zu werden. 😉

Wie sieht es denn bei dir aus? Hast du auch so viel zu tun, oder ist es eher ruhig bei dir? Würde mich über deinen Kommentar freuen!

Deine CK

Fahrenheit 451 – Rezension

Ein weiterer Klassiker den ich von meiner Liste streichen kann und es war so interessant zu lesen. Dieses Mal möchte ich mehr auf die vorkommenden Themen eingehen. Denn dies ist das erste Buch bei dem ich wirklich gefesselt war von den Themen und nicht von den Figuren oder von der Geschichte an sich. Also lass uns über Fahrenheit 451 zu reden.

Allgemeines

neueste Auflage von Fahrenheit 451
neueste Auflage von Fahrenheit 451

Erscheinungsdatum der ersten Auflage: 1953

Autor: Ray Bradbury

Seitenanzahl: 211 Seiten

Plot

Wir lernen als erstes Guy Montag kennen, den Protagonisten der Geschichte. Er führt ein Leben als Feuerwehrmann, aber er löscht keine Brände. Denn in dieser Zukunft sind alle Häuser feuerfest. Stattdessen verbrennt er Bücher. Diese sind verboten worden und jeder der welche besitzt wird in eine Irrenanstalt gebracht.
Das erste was wir von Guy sehen ist wie der Samen der Ungewissheit in ihm gepflanzt wird. Durch eine junge Frau namens NAMEN EINFÜGEN. Sie fordert Guy dazu auf mehr auf seine Umgebung zu achten und den Mond zu betrachten. Was er auch tut, wenn auch mit gewisser Zurückhaltung.
Auf den nächsten Seiten lernen wir die Welt besser kennen in der Guy lebt. Statt den Büchern gibt es mehr Fernsehen. Die Fernseher sind dabei so gigantisch geworden das der ganze Raum zum Bildschirm wird und die Sprecher, wenden sich direkt an die Zuseher indem sie ihre Namen verwenden.
Bald schon enthüllt Guy sein schreckliches Geheimnis und die Geschichte startet. Die Handlung ist nachvollziehbar und besonders das letzte Drittel (Climax) ist spannend und lässt eine  kaum mehr los.

Charaktere

Heute kann ich dir nicht viele Charaktere vorstellen da alles weitere ein Spoiler wäre.

Guy Montag

Guy hat ein sehr geregeltes Leben als er DAS MÄDCHEN trifft. Erst durch sie beginnt für ihn ein richtiger Verwandlungsprozess. Innerhalb weniger Tage wird dieser gesetzestreuem *ähem* Feuerwehrmann zu einem nicht mehr ganz so gesetzestreuen Mann. DAS MÄDCHEN ist nicht allein dafür verantwortlich, aber sie ist der erste Stein der Wellen schlägt in Guys sonst so ruhigem Leben. Seine Veränderung beginnt schnell doch bleibt nach einer Weile etwas stecken, doch es ist von Anfang an klar, dass er sich ändern wird.

Mildred Montag

Die Frau von Guy. Sie zeigt uns wie die meisten Menschen dieser Welt sind. Den ganzen Tag über scheint sie mit der „Familie“ zu verbringen. Die „Familie“ ist entweder ein bestimmtes Programm im Fernsehen oder es beschreibt das komplette Programm da bin ich mir nicht ganz sicher. Jedenfalls sieht sie sich entweder bei sich zu Hause das Programm an oder bei Bekannten. Dann unterhalten sie sich darüber wie toll das Programm nicht sei. Nicht einmal in der Nacht gönnt sie sich Ruhe, sondern hört sich über spezielle Kopfhörer weitere Programme an. Ihr Leben scheint nur aus Fernsehen zu bestehen und hin und wieder überfährt sie mit dem Auto hilflose Tiere. Es ist fast traurig über Mildred und ihren Freundinnen zu lesen, denn teilweise erinnert es mich an unsere heutige Gesellschaft, wenn auch nicht zu diesem Extrem.

Themen von Fahrenheit 451

Das Thema der Bücherverbrennung kann man auf einige verschiedene Arten lesen. Hier sind für mich die Arten, die am meisten herausstechen:

Der Fernseh-Effekt

Ray Bradbury meinte zu seinem Werk, dass es mehr um die Effekte des Fernsehens auf unsere Gesellschaft ginge als um die Zensur. Aus meiner Sicht ist es so, dass sich viele Menschen die lieber ‚einfachen‘ Sachen im Fernsehen ansehen. Also die „Familie“ aus dem Roman. Vor allem Reality TV fällt für mich in diese Kategorie, denn obwohl es um schwere Themen geht, werden diese so verpackt, dass es leicht verdaulich ist und das es nicht sonderlich zum Denken anregt. Also ich stimme Ray Bradbury zu, dass es sich um eine Anschauung der Folgen des Überkonsum des Fernsehens handelt. Auch wenn ich es in der heutigen Zeit als ein wenig zu leicht erachte, denn man muss sich im Fernsehen nicht Schwachsinn ansehen sondern könnte auch Wissenssendungen ansehen oder sich Theaterstücke und dergleichen ansehen. Es kommt nicht so sehr auf das Programm an, welches läuft sondern viel mehr auf die Dinge die wir ansehen möchten.

Die Zensur

Wir mögen in einer freien Zeit und in einem freien Land leben, doch wie sieht es mit unserer Information aus? In Österreich ist es leider so, dass aus dem Innenministerium eine Weisung kam nicht mit bestimmten (ungenannten) Zeitung zusammen zuarbeiten. Mittlerweile wird zurück gerudert, aber der Schaden ist getan. Wie soll man jemanden noch vertrauen, wenn er öffentlich zur Zensur aufruft? Es gibt noch viele weitere Beispiele, deswegen denke ich ist die Zensur ein (mittlerweile) großes Thema.

Angst vor dem nicht verständlichen

Menschen haben Angst vor dem was sie nicht verstehen. Das ist einer unserer Instinkte, gegen diesen zu kämpfen kann hart sein. Wenn die Menschen immer weniger lesen, werden auch die Bücher zu etwas unbekanntem und unverständlichem. Wir erfahren im Buch das Bücher nicht verboten wurden, sondern das die Menschen Angst davor bekamen. Erst dann kamen die Feuerwehrleute und verbrannten sie. So eine Entwicklung sehen wir auch heute. Immer weniger Menschen lesen, obwohl es verhältnismäßig weniger Analphabeten gibt.

Alles in allem könnte man sagen, dass es in Fahrenheit 451 um die Bildung geht. Das man diese nicht vernachlässigen sollte und das man keine Angst vor etwas Neuem haben sollte.

 

Was hat in Fahrenheit 451 für mich funktioniert?

Die Welt -> Ich fand die Welt von Fahrenheit 451 mehr als interessant. Es war wieder einmal eine Welt in der ich sofort tagträumen konnte. (Kam in letzter Zeit nicht häufig vor.)

Die Themen -> Es gibt noch andere Themen, welche aber nicht so markant für mich waren und alle davon waren toll zu lesen.

 

Was hat nicht in Fahrenheit 451 für mich funktioniert?

Die Dialoge -> Nun ja teilweise. An manchen Stellen waren sie absichtlich abgehackt und mit komischen Satzstellungen versehen, aber manche Stellen waren zu hart für mich. (Vielleicht liegt es auch an meinem englisch Verständnis.)

 

Mein Fazit zu Fahrenheit 451

Also es haben viel mehr Dinge funktioniert als nicht. Und die Dinge die nicht funktioniert haben, könnten einfach an mir gelegen haben. Ich denke das Buch ist für jeden Menschen etwas, der mehr über eine Gesellschaft lernen möchte.

Was hat dir in Fahrenheit 451 gefallen? 

Deine CK