Zum Inhalt springen

Das weitere Leben

black-and-white-spiral-lightDer leiseste Gedanke ist so laut wie das Hämmern eines Presslufthammers. Dabei habe ich seit Wochen keinen Alkohol mehr getrunken und trotzdem fühlt es sich an als hätte ich einen Kater.

„Stört es dich, wenn ich Musik aufdrehe?“

 

Tu das und du stirbst einen langsamen und qualvollen Tod. Nicht mal dein geliebter Vater wird dich wieder erkennen können.

„Nein, kein Ding mach ruhig.“

Warum muss ich immer so höflich und freundlich sein. Eines Tages wird der böse Mensch aus mir ausbrechen und dagegen werde ich nichts tun können. Ich sehe jetzt schon die Schlagzeilen vor mir:“ Junge Frau im Copyshop ausgerastet und alle niedergemetzelt

Ob sie mich wohl in die Gummizelle sperren würden? Wäre ja nicht das erste Mal, aber wahrscheinlich das letzte Mal. Ob sie mich wieder nach Tulln bringen würden? Wären wohl noch die alten Pfleger dort? Wahrscheinlich die Meisten. Das war eine schöne Zeit für 2 Wochen keine Sorgen mehr. Und dann bekam ich auch noch Geschenke von meiner alten Klasse, das war ein Leben.

Die Türklinke holt mich zurück in die Gegenwart.

Dazu würde es nie kommen, mein Leben ist bereits vor mir aufgezeichnet. Nichts aufregendes ist da zu finden, vielleicht grad mal Kinder, aber das war’s auch schon. Ich werde hier versauern. Das schrecklichste daran? Ich spüre nichts dabei.

Photo via VisualHunt.com
Published inAllgemeinArbeitPrivatSchreiben

2 Comments

  1. Sehr ausdrucksstark geschrieben! Ist es autobiographisch?

    • Oh wow danke^^ und ja ist es. Hätte nicht gedacht, dass das jemanden gefällt. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

%d Bloggern gefällt das: