Zum Inhalt springen

Die Feier die fast keine war

brothers-lying-in-bed

Ausnahmsweise werde ich mal richtig persönlich. Vor allem weil ich ein wenig Ärger los werden muss. 

Normalerweise meide ich die Familie meines Freundes. Es ist nichts persönliches, allerdings man spürt bei zu langem Aufenthalt wie die IQ Punkte fallen. Allerdings war gestern der Geburtstag meiner ältesten, noch-nicht-wirklich-angeheirateten Nichte. Für sie ertrage ich gerne den Fremdenhass und die Arbeitsunmoral für eine Weile.

Also wir kommen an, setzten uns erstmal zum Kaffee und reden ein Weilchen. Ziemlich ätzend. Bin wegen dem Kind hier nicht wegen den Erwachsenen. Na, gut ertrag ich’s halt eine Weile.

Nach einer Viertelstunde wird es mir zu doof und ich gehe zu den Kindern. Sofort wird mir alles gezeigt, sie bedankt sich herzallerliebst für die Geschenke und sie zeigt mir ein Video zu dem sie mitsingt. Ihre kleine Schwester ist immer dabei, also hab ich die doppelte Beschallung. Der Spaß kennt keine Grenzen. Wir tanzen mal zu dritt und mal wirble ich das Geburtstagskind durch die Luft.

Nach einer gefühlten Stunde brauch ich mal Pause. Was machen die tollen Erwachsenen auf diesem Kindergeburtstag? Sie spielen. Am blöden Handy.

Am liebsten hätte ich geschrien. Selbst mein Freund dem seine Nichte soooooo wichtig ist spielt am blöden Handy. Toller Geburtstag.
Sobald ich wieder halbwegs Kraft habe stürze ich mich wieder auf die Kinder. Klar gestern waren sie lange spazieren und haben viel erlebt,  allerdings wenn man schon zu einer KINDERgeburtstagsparty lädt sollte man auch dementsprechend feiern. Oder sehe ich das falsch?

Doch dann geschieht ein kleines Wunder.  Die Jüngere geht zu den Erwachsenen und fragt:“Tanzen?“ Die Oma dreht sofort Musik laut auf und die Erwachsenen beginnen mit den Kindern zu tanzen. Zusammen eiern wir herum. Die schwangere Mutter filmt uns und wir lachen bis der Bauch weh tut.

Nach ein paar Liedern ist jeder fix und fertig und somit ist es Zeit für die nächste Kaffeepause. Nach einer Weile wollen die Kinder wieder spielen. Und das zweite Wunder des Tages! Mein Freund spielt mit uns! Die Anderen älteren Herrschaften sind noch zu fertig, aber immerhin einer macht mit. So wurde der Tag für ein kleines Mädchen gerettet.

Jetzt geht es mir wesentlich besser! Hattet ihr auch mal so ein ähnliches Erlebnis mit Verwandten? Oder seid ihr vielleicht jemand von den doofen Erwachsenen die sich immer zurück ziehen?

Photo via VisualHunt.com
Published inAllgemeinPrivatSchreiben

2 Comments

  1. Klingt doch nach einem Happy End 😉 vielleicht kann man sich zukünftig etwas konkretes vornehmen mit den Kindern, ein besuch im Zoo, Spaziergang im Wald, eine Spielplatztour?

    • Gott sei dank ja^^ so weit ich weiß war geplant das wir alle in den Hof rausgehen und uns dort mit ihren Schulfreundinnen treffen. Warum daraus nichts geworden ist weiß ich leider nicht. Aber was konkretes vornehmen ist sicher eine super Lösung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: