Zum Inhalt springen

Überschreitet die Kunst ihre Grenzen?

Ich muss mich hier mal kurz outen. In der U-Bahn lese ich mit großer Vorliebe die „heute“ Zeitung. Es gibt auf meinen Weg sonst keinen Zeitungsverkäufer oder ähnliches, also greife ich gezwungener Maßen zu diesen extremen Mitteln. Für meine nicht österreichischen Leser: „Heute“ ist ein Boulevard-Blatt. Am Ehesten mit der Deutschn „Bild“ oder der Englischen „Sun“zu vergleichen. Überraschenderweise war „Heute“ die erste Zeitung die über die Frau berichtete.

Nach diesem Outing, folgen die Fakten:

Zur Person

Maja Smrekar wurde 1978 in Slowenien geboren. 2005 hat sie den Abschluss in culpture Department of Fine Art and Design Academy in Zusammen arbeit mit Academy of Theatre, Radio, Film and Television in Ljubljana. Seit 2016 hat sie den Master in New Media. In den letzten 5 Jahren hat sie das Verhalten der Hunde im Zusammenhang mit Hunde Training studiert. Dabei lag ihr Hauptaugenmerk auf der parallelen Entwicklung von Mensch/Hund/Wolf und dem Aussterben von 6 großen Spezien. Sie hat bereits mit einigen Team und Personen zusammengearbeitet. Falls es euch genauer interessiert.

Die Geschichte mit den Zellen

„ARTE_mis“ so heißt ihre Aktion. In dieser geht es darum das sie sich künstlich befruchten lässt, von einem Hund. Laut nachrichten.at werden dafür somatsiche Zellen genutzt, aus diesen können keine Geschlechtszellen hervorgehen.

 

Was soll ihre Kunst bewirken?

Laut Künstlerin hätte ein solches Mischwesen bessere Überlebenschancen. Außerdem würde es humaner agieren als Menschen da es die Umwelt besser schätzen würde.

Hat sie damit etwas gewonnen?

Oh, ja. Für diese Kunst hat sie den Goldenen Nica in der Kategorie „Hybrid Art“ Prix Ars Electronica in Linz gewonnen. Dieser Preis ist einer der höchsten Kunstauszeichnungen in Österreich. Damit hat sie 10.000 Euro verdient.

„K-9_topology is a true hybrid artwork with profound bio-political message and is certain to bring a lot of discussion to the audience from both art and science sides.“ (Statement der Jury)

Reaktion der Menschen

Viele der Kommentare habe lehnen dieses Projekt zur Gänze ab. Bezeichnen es als Schrei nach Aufmerksamkeit, Gott hätte das nicht gewollt, etc.

Es gibt aber doch Leute die es unter Betrachtung „Kunst darf alles“ für in Ordnung halten.

Außerdem sind, wie immer, auch ein paar Trolls dabei. „War der Hund einverstanden?“

Ist sie wirklich schwanger?

Schwer zu sagen. Auf Ihrer Website ist ein Film zu sehen in welchem sie am Bauch operiert wird. (Es ist kein Blut zu sehen.) Außerdem wird gezeigt wie eine Eizelle künstlich befruchtet wird. Dieser Eintrag ist allerdings schon aus dem Februar. Seitdem ist nichts Neues zu finden.

Meine Gedanken

Für die Kunst ist es schon ein Schritt zu weit. Vor allem, wenn man bedenkt das es in der Wissenschaft verboten ist. Was ich aber noch um einiges schlimmer finde, diesen Preis den sie gewonnen hat wird teilweise von Steuergeldern finanziert. (Nationale Zuschüsse an die Kunst)

Wenn die Dame das aus ihrer eigenen Tasche zahlen würde, hätte ich weniger ein Problem damit. Es ist ihr Körper. Sie soll damit machen können was sie will. Aber der Gedanke ist schon irgendwie krank. In einigen Jahren, wenn es lebensfähig ist, muss ein Personalausweis, dann um den Punkt „Rasse“ erweitert werden.
Auf der anderen Seite wenn ich das als Autorin betrachte ist die Idee interessant.
Ich kann mich nicht entscheiden, ob ich es abstoßend oder interessant finden soll.

Was mich sehr wundert ist das kein Aufschrei von irgendjemanden kommt. (Tierschützer, Kirche, Gläubige, Medien, etc.)

Was sind eure Gedanken dazu?

Eure CK

Published inAllgemeinWissen

Sei der Erste der einen Kommentar abgibt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: