Zum Inhalt springen

Gutes gibt es

32920881661_b9cc1b5e39_z

Heute musste sie wieder den Marktplatz besuchen. Dort würde eine junge Hexe auf sie warten. Zumindest sagten, dass ihre Träume.

So kletterte sie über den Berg, watete durch den Fluss und wanderte den langen Weg entlang. Endlich war sie am Markt. Heute war es besonders geschäftig.

Nach wenigen Schritten erblickte sie eine Hexe.

“Bist du die aus meinem Traum?”

Verwirrt verschwindet die Hexe.

Enttäuscht zieht die Frau weiter. Unsicher blickt sie sich um. Nach nur wenigen Schritten erblickt sie die nächste. Freudig tänzelt sie zu ihr hinüber.

“Ich bin hier um dich zu retten.”

Sie spuckt ihr auf die Füße und verschwindet ebenfalls. Noch ein bisschen enttäuschter zieht sie von dannen. Lange wandert sie über den Platz. Bis sie erschöpft aufgibt. Bitterlich weinend sitzt sie da.

Auf Einmal spricht eine sanfte Stimme:” Warum weinst du denn Großmütterchen?

“Ach ich suche jemanden den ich retten kann”

Sie öffnet die Augen und sieht ein kleines Kind mit nur einem Bein vor sich stehen. Sofort wird ihr Herz weich und sie fällt dem Kind um den Hals.

Sie lässt es auf ihren Rücken klettern und zusammen entfliehen sie dem Getöse des Marktes.

 

Photo credit: AdamCohn via Visualhunt / CC BY-NC-ND

Published inSchreiben

Ein Kommentar

  1. Sehr schön geschrieben 🙂 Kam die Inspiration von einem eigenen Traum?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: