Zum Inhalt springen

Mein überdimensionales Projekt

night-night-sky-nightsky

Eigentlich wollte ich nie so…offen über mein Projekt schreiben sondern meine Geschichten alles erzählen lassen. Nun ja es wird noch eine Ewigkeit dauern, deswegen will ich ein wenig über mein Universum reden. Außerdem ist es schon lange her das ich über die Vorgeschichte geschrieben habe.

So ähnlich wie bei diversen Comicbüchern handelt es sich um ein Multiversum, allerdings lange nicht so exzessiv. Es gibt ’nur‘ drei Universen. Wobei in meinem Fall wohl Sphären treffender wären.

Lasst uns am Anfang beginnen:
Zuerst ist da unsere Erde. Aufgrund von massiven Überflutungen wird der Großteil der Oberfläche zerstört.
Ein Mann mit Vater, beide mit massiven Gott komplexen, wollen Retter der Welt spielen. Sie haben sich auf so eine Situation vorbereitet. Sie haben ein riesiges Gebiet beim Mount Everest gekauft und gesichert. Außerdem haben sie tonnenweise Arbeitsmaterial dorthin geschafft. Der Vater überlebt die Flut nicht (Herzversagen) und der Sohn rutscht in eine Krise. Lucia steht ihm beiseite. Zusammen ersinnen sie einen Plan für die Zukunft, denn Lucia hat großes vor.
Sie hatte eine ältere Schwester vor der Flut. Mit dieser hatte sie kleine Behälter in denen Ratten lebten. Alle hatten unterschiedliche Lebensbedingungen. (Kein Licht, Extrem viel Wasser, nur ein Männchen, etc.) Bei der Flut ging alles verloren. Allerdings hat sie jetzt die Möglichkeit das neu zu erleben nur in sehr viel größer.
Der mit den Gott komplexen lässt abgesperrte Siedlungen bauen. Das wird allerdings einige Jahrzehnte in Anspruch nehmen und sie wollen als junge Menschen darüber herrschen. Die Technologie ist noch nicht soweit, weswegen sie in einen Kryoschlaf versetzt werden. Lucia will aber alleine herrschen, weswegen sie den Beratern (die sich derweil um die Geschäfte kümmern) aufträgt nur sie wieder aufzuwecken.
Gesagt, getan nach einigen hundert Jahren steht Lucia aus ihrem Schlaf auf. Es wurde ein Roboter gebaut der ihr zum Verwechseln ähnlich sieht. Sie ist zufrieden und lässt ihr Bewusstsein übertragen. Sie beginnt zu herrschen.

Auf der Welt ist derweil viel passiert. Insgesamt 24 Siedlungen sind entstanden und alle haben unterschiedliche Lebensbedingungen, allerdings nicht auf die Bedürfnisse des Körpers bezogen sondern viel psychologischer. (Glaube an Gott verbieten/erlauben, Inzest legalisieren, Rassismus fördern,…)

In einer Siedlung lebt Sam. Sam ist nichts besonderes. Ein bisschen kränklich und eher zurück gezogen. Außer seiner Mutter hat er niemanden. Sein Vater starb im Gefängnis. Allerdings hinterließ ihm dieser einen Plan und einen Schlüssel. Beides vergammelt in einer Schublade. Eines Tages taucht Samantha auf. Es war alles nur eine Verwechslung für sie wäre beides bestimmt gewesen. Samantha überzeugt Sam mit ihr aus der Siedlung auszubrechen. Mit einem lauten Knall verschwinden die schützenden Wände. Und sie sehen sich der absoluten Wildnis gegenüber.
Sie treffen auf Widerstandskämpfer und nach langen Kämpfen zwingen Sie Lucia in die Knie. Diese will aber ihren Untergang nicht wahr haben und lässt Bomben auf der gesamte Erde hoch gehen.
Ein Mann, der sich im Stillen gegen Lucia auflehnte, flüchtet mit seinen Adoptivkindern zum Luftschiff das einzig für Lucia bestimmt war. Dort muss er sich von ihnen trennen, denn Lucia ist knapp hinter ihm. Er lässt die Rakete mit den Kindern an Bord aufsteigen und so werden sie gerettet. Die letzten Menschen.

Irgendwann treffen sie in der weiten Galaxis auf ein Schiff mit zwei Aliens. Sie sind Ihnen freundlich gesonnen und beginnen auf sie aufzupassen. Während sie so durch den Weltraum treiben erklären die Aliens den Kindern ihr Hobby.
Planeten züchten.
Jedes Kind bekommt seinen eigenen Samen zum Aufpassen. Auf diesen Planeten beginnt neues Leben und die Kinder werden zu Göttern ihrer eigenen Welt. Sie können Gesetze erlassen (Pinker Himmel, Menschen können nicht sterben, keine Fleischfressenden Tiere,…) können von weit weg regieren oder sich mitten in das Geschehen stürzen.

 

Natürlich war das längst nicht alles aber der gröbste Umriss. Falls Ihr euch fragt wo die dritte Sphäre ist…glaubt ihr das Aliens rein zufällig in der Nähe eines zerstörtem Planeten sind?

Wie gefällt es euch? Habt ihr noch Fragen? Ich beantworte alles sehr gerne.

Published inAllgemeinSchreiben

5 Comments

  1. Heyho:)
    Klingt nach einem klassischen Heldenepos!
    Ich finde es immer spannend zu erfahren, wie andere schreiben: Planung oder nicht? Ich selbst finde es bei einem Projekt, das über 10 Seiten hinaus geht immer einfacher, sich an Planungen entlang zu hangeln.
    Tatsächlich habe ich aber noch Fragen. Ich verstehe den Zusammenhang mit den Ratten nicht so ganz. Was passiert mit dem Herrn, der an Allmachtsfantasien leidet?
    Ich wünsche dir viel Spaß bei deinem Projekt! Vor allem, dass du die Freude daran nicht verlierst und durchhältst!

    • Hi!^^
      Ich denke wir haben ein ähnliches System. Ich notiere mir die wichtigen Plot Points ansonsten schreibe ich sehr frei. Also auch ein Grundgerüst das aber sehr wandelbar ist^^
      Die Ratten sind die einzige Erinnerung an ihre Schwester. Sie unternahmen selten etwas mussten mehr ums Überleben kämpfen. Deswegen will sie zu ihren Ehren das Experiment wiederholen.
      Der Mann mit den Komplexen bleibt im Kryoschlaf. Theoretisch lebt er also noch.
      Hoffentlich habe ich deine Fragen beantwortet. 🙂

      Vielen lieben Dank!^^ Spaß werde ich bestimmt haben. 😀

  2. Eine sehr komplexe aber auch spannende Idee! Meinst du, du kannst alles in einem Buch erzählen? Wie weit bist du mit der Planung? 🙂

    • Ich hatte mir überlegt das es zumindest 2 Bücher für die Vorgeschichte wären. Eines über den Ausbruch und das zweite in welchem sie Lucia zu Fall bringen. (Vielleicht sogar drei Bücher je nachdem wie komplex ich den Fall von Lucia darstellen möchte.)
      Bei der Vorgeschichte habe ich mir die wichtigsten Plot Points notiert. (Sam und Sam treffen sich, Bestimmte Informationen werden gesammelt, ein Freund stirbt, etc.)

      Bei den gezüchteten Planeten, habe ich mir ungefähre Settings überlegt. (Das erste ist eine Abenteurergeschichte in welcher ein Mythos Kontinent entdeckt wird. Die Anderen Geschichten stelle ich in einem eigenen Post demnächst vor. Sind ein wenig komplexer 😉 )
      Die Abenteuergeschichte ist schon komplett geplant, muss nur noch geschrieben werden^^

      Danke für dein Interesse 😀

      • Ah, okay, das ist ja dann doch schon sehr konkret! Klingt auf jeden Fall nach einer Menge Arbeit, aber auch nach wirklich tollen Ideen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: